Das Bier Kompendium informiert über die wichtigsten Begriffe und dient als grobe Einführung in die Welt der Biere. Das Kompendium wird laufend erweitert um aktuelle als auch zukünftige, in Blog-Beiträgen erwähnte, Bierarten, Fachbegriffe oder Spezialitäten zu erläutern.
Bitte meldet Euch bei uns falls Ihr Fehler findet, Ergänzungen wünscht oder Punkte findet, die Eurer Meinung nach noch fehlen.

 

Stichwortverzeichnis
AAleBiersorte
BBockBiersorte
Bitter / ESBBiersorte
DDubbelBiersorte
HHefeBrauzutat
HopfenBrauzutat
IIBUFachbegriff
India Pale Ale / IPABiersorte
KKölschBiersorte
MMalzBrauzutat
OoberärigBierart
PPilsBiersorte
PorterBiersorte
SStoutBiersorte
SauerbierBiersorte
SpontangärungBierart
TTripelBiersorte
UuntergärigBierart
WWeizenBiersorte
WeizenbockBiersorte

 


2016-12-26_Kronkorken_A

Ale

Steht im englischen allgemein für Bier. Meist ist ein obergäriges Bier, welches in sehr unterschiedlichen Varianten (Brown Ale, Pale Ale usw.) gebraut wird, gemeint.

 

2016-12-26_Kronkorken_B

Bock

Meistens, helle oder dunkle, saisonale Biere die stärker als normal eingebraut werden. Dadurch sind sie kräftiger im Geschmack und besitzen einen höheren Alkoholgehalt.

 

Bitter / Extra Special Bitter

Bierstil der vorallem in England gebraut wird. Meist mit hellem und kristall Malz sowie Maisflocken. Meist kupferfarben und klar. Fruchtige Malznoten bis hinzu selbstbewusster Bittere möglich mit einem eher bitteren Abgang. Der Unterschied zwischen Bitter und Extra Special Bitter liegt in der intensität des Bieres. (Akohol als auch Geschmack)
 
Foodpairing:  Schweinsbraten, Pilzgerichte
Glas:               Pint, Bordeauxglas

 

2016-12-26_Kronkorken_D

Dubbel

Dubbel oder Double, ist ein belgischer Bierstil und steht für ein obergäriges malziges Bier das sich durch Trockenobst-Aromen auszeichnet. Der Nachgeschmack ist trocken und dezent bitter.

2016-12-26_Kronkorken_H

Hefe

Hefe ist ein einzelliger Pilz der für die Gärung des Bieres verantwortlich ist. Dabei wird der Malzzucker in Alkohol und Kohlensäure gewandelt. Je nach Bierart welche man brauen möchte entscheidet man sich für eine unter-oder obergärige Hefe.

 

Hopfen

Der Hopfen ist wichtig für Aroma, Haltbarkeit und Bitterkeit. Die über hundert Hopfensorten bieten viel Raum für Kreativität, da jeder unterschiedliche Aromen oder Bitterkeit ins Bier bringen kann. So ist sowohl Hopfen-sorte und -menge als auch Zeitpunkt der Zugabe beim brauen für das letztendliche Aroma entscheidend.
Hopfen vermindert zudem die Keimanzahl (antiseptisch) und hemmt auch deren Wachstum (bakteriostatisch).

 

2016-12-26_Kronkorken_I

IBU

International Bitterness Units ist eine Masseinheit um den alpha-Säure-Anteil in einem Bier anzugeben. Dabei muss beachtet werden das 20 IBU nicht immer gleich Bitter schmeckt. Wie bitter das Bier wirklich ist hängt zusätzlich noch von Bierart sowie auch den restlichen Inhaltsstoffen im Bier ab.
zBsp. India Pale Ale 40+ IBU, Ale hell 15-30 IBU, Pils 30-45 IBU

 

Indian Pale Ale (IPA)

Das wohl bekannteste der „Craftbiere“. Es ist obergärig und wurde damals hopfenbetont und stark gebraut. Beides war dazu gedacht um die Haltbarkeit für die lange Seereise zu erhöhen.
Sehr kräftig und intensiv im Geschmack. Die Fruchtnote ist bereits beim riechen deutlich erkennbar.

 

2016-12-26_Kronkorken_K

Kölsch

Obergäriges Bier welches unter diesem Namen ausschliesslich im Kreis Köln (in Sichtweite zum Dom) gebraut werden darf. Das goldene klare Bier wird traditionell in 0.2l Stangengläsern getrunken. Es schmeckt hopfig, leicht fruchtig und besitzt einen feinen weissen Schaum.

 

2016-12-26_Kronkorken_M

Malz

Ein Getreidekorn das zum keimen gebracht und anschliessen gedarrt(getrocknet) wird bezeichnet man als Malz. Das Malz liefert den Zucker (Maltose) welcher die Hefe für die Gärung benötigt. Auch ist das Malz hauptverantwortlich für die Farbe des Bieres. Je stärker gedarrt wird desto dunkler das Malz und desto dunkler auch das Bier.
Zum mälzen können verschiedene Getreidesorten(Gerste, Weizen, Roggen, Mais, Reis,…..) verwendet und zum brauen beliebig gemischt werden.

 

2016-12-26_Kronkorken_O

obergärig

Ein Bier wird als obergärig bezeichnet wenn es mit einer obergärigen Hefe vergärt wird. Eine obergärige Hefe benötigt Temperaturen zwischen 15 und 24 Grad für die Gärung und schwimmt danach auf der Oberfläche.

 

2016-12-26_Kronkorken_P

Pils

Das Ur-Pils kommt aus Pilsen (Tschechien) daher stammt auch der Name. Charakterstarkes Bier mit einer leichten Bitterkeit. Ausgeprägte Hopfennoten währenddem das Malzaroma eher im Hintergrund bleibt.

 

Porter

Aus England stammende Biersorte welche früher für Hafenarbeiter gebraut wurde. Dunkles bis tiefschwarzes Bier mit einem malzigen, röstigen Geschmack und oft einem säuerlichen Nachgeschmack. Traditionell stark gehopft und herb. Mittlerweile gibt es sowohl unter- als auch ober-gärige Porter Varianten. In Deutschland wird es oft als untergäriges dunkles Starkbier angeboten.

 

2016-12-26_Kronkorken_S

Stout

Ist meist ein geschmacklich kräftiges Bier. Ein Alkoholgehalt zwischen 3 und 10% ist üblich. Schmeckt und riecht nach Kaffee, Schokolade und hat typischerweise einen dichten, cremigen Schaum wie man es zum Beispiel von Guinness kennt.

 

Sauerbier

Ein spontangärendes Bier das durch wild oder obergärige Hefe gebraut wird und langsam wieder vermehrt angeboten wird. Oft lange Lagerung über 12 Monate. Während der Lagerung können Verfeinerungen mit Früchten und Gewürzen stattfinden.
Aromatisches säuerliches Bier das süffig und erfrischend schmeckt.

Spontangärung

Anstatt einer reinen Zuchthefe, wie bei den meisten Bieren üblich, einzusetzen wird hier auf Wildhefen aus der Umgebung gesetzt. Diese werden in einem Substrat vermehrt oder durch offene Lagerung eingefangen und verleihen dem Bier einen unverwechselbaren Eigengeschmack. Bei der Spontangärung besteht das Risiko zu Fehlgärungen sowie variiert der Geschmack des Endproduktes stark.

2016-12-26_Kronkorken_T

Tripel

Belgische Biersorte, farblich golden bis orange mit einer leichten Trübung. Geschmacklich fruchtiger starker Körper mit einer hopfigen bis kräuterigen Note. Das Triple wird nach der Hauptgärung erneut langsam vergoren bevor die dritte Gärung in der Flasche statt findet.

 

2016-12-26_Kronkorken_U

untergärig

Ein Bier wird als untergärig bezeichnet wenn es mit einer untergärigen Hefe vergärt wird. Eine untergärige Hefe benötigt Temperaturen zwischen 4 und 12 Grad für die Gärung und sinkt danach auf den Boden des Gefässes ab.

 

2016-12-26_Kronkorken_W

Weiss-/ Weizen-bier

Muss aus mindestens 50% Weizenmalz bestehen. Farblich ähnlich wie Honig, bis ocker farben. Ist aber auch in einer dunklen Variante erhältlich. Fast immer langanhaltende mächtige Schaumkrone. Zeichnet sich durch viel Kohlensäure und einer feinen bananigen Note aus.

Weizenbock

Starkes Weizenbier mit fruchtigen bis sauren Noten.

 

 

 

 

Site Footer

Sliding Sidebar

Über uns

Über uns

Wir sind Genussmenschen und stehen total auf gutes Essen begleitet vom passenden Bier oder Wein. Wir haben Spass an dieser Seite und deren Inhalten weshalb wir dies in erster Linie für uns selbst tun. Tania Pally & Thomas Kägi

Follow us on Instagram

Kontakt

Egal weshalb einfach melden info@foobee.ch